Familie im Alltag echter Alltag Familie

Einfach mal einen Gang runterschalten, oder lieber nicht?

Das Leben läuft wieder so langsam aber sicher wieder an und damit die Frage, wie voll muss unser Alltag sein? In der Woche mindestens ein Hobby für jedes Kind. Mama muss zum Yoga, Arbeiten und nicht zu vergessen Freunde dürfen wir auch wieder sehen. Während uns die letzte Zeit demütig hat, werden lassen, fangen wir jetzt schon wieder an, neidisch auf die Familie von neben anzuschauen, die den Garten voll mit echten wahren Freunden zu haben scheint. Am Wochenende planen sie eine Radtour mit den …

Liebling? | Wir testen den Wave Catcher von Rollplay

Wir waren schon immer gerne unterwegs. Mehr draußen, als drinnen. Das ist unsere Devise. Aus diesem Grund haben wir allerhand coole Fahrzeuge vom Fahrrad bis zum Kettcarfür die Kids. Ein E-Scooter war bisher noch nicht dabei. Jetzt ist eine Kombination aus E-Scooter und Surfboard von Rollplay bei uns eingezogen. Eine sehr rasante Kombi, wie sich herausgestellt hat. Ein Roller mit Elektro-Antrieb und super geeignet für Kids, die coolen Fahrspaß lieben. Wichtig dabei ist, dass die Kids am besten mit kompletter Schutzbekleidung fahren. Darüber hinaus darf …

Leben während Corona

Liebes Leben, wohin führst Du mich nur?

Vor mir mein Laptop. Neben mir Musik, die mein Herz zum Tanzen bringt. Am liebsten würde ich just in diesem Moment aufstehen und die Hände hochreißen. Lostanzen. Tanzen war schon immer mein Instrument, um glücklich zu sein. Ich liebe es so sehr mich zur Musik zu bewegen. Und ich hatte Pläne für dieses Jahr. Viele Pläne sogar. Ich wollte wieder tanzen. Rauf auf die Bühne, wenn es gut läuft. Ich wollte mir selbst die Botschaft übermitteln: Es ist nie zu spät für Dich. Für Deine …

Lebenserfahrung

Die Bank des Lebens

Da sitzen wir. Voller Träume, Hoffnung und Zuversicht auf unserer Bank des Lebens. Wir stellen uns vor, was mal aus uns werden wird. Wer wir werden. Erfolgreich? Weltverbesserer oder grenzenlose Optimisten. Dann kommt das Leben und lehrt uns, dass alles ganz anders kommen wird. Dass wir selbst so viel in den eigenen Händen halten und doch immer zu wenig, um schlechtes grenzenlos abzuwenden. Ich wollte immer die Welt verändern. Menschen retten. Meine erste Rede über Mobbing hielt ich in der achten Klasse vor einer sechsten …

Ich weiß nicht mehr wer ich bin

Habe ich mich verloren?

Ich bin auf der Suche nach mir oder wie soll ich dieses Gefühl am besten benennen? Die letzten Wochen und Monate bin ich mit der Rettung meiner Beziehung beschäftigt gewesen. Fokussiert auf das Wohl meiner Kinder. Meine Figur war mir wichtig. Abnehmen. Und plötzlich schließe ich die Augen. Frage mich „was fühlst du?“ Stelle fest das da nicht mehr viel ist. Ich habe mich verloren in all der Hektik. In meiner Rolle als Mama mich selbst vergessen. Aufgegeben. Bin ständig ziellos durch die Gegend gehetzt, …

Mama Blog

Cybermobbing: Muss das sein?

Schon etwas länger habe ich das Medium Instagram für mich entdeckt. Hier gibt es zahlreiche Inspirationen und Gedankenanstöße, die ich sehr liebe. Allerdings stoße ich inzwischen immer öfter, vor allem bei sehr großen Accounts auf richtig böse und verletzende Kommentare anderer User. Cybermobbing würde ich es nennen, denn das, was dort geschrieben wird, ist keinenfalls mehr harmlos. Wie verhalte ich mich im Internet? Dass unser Internet ein Raum ohne Grenzen ist, dürfte uns allen bewusst sein. Hier kann jeder etwas schreiben, ohne dafür in die …

Ich habe den Winter so satt

Gedanken Lieblinge | Ich habe den Winter so satt!

So langsam geht mir der Winter, die Kälte, das Nasse wirklich auf den Geist. Schaue ich aus dem Fenster. Raus in den Garten sehe ich Tag ein, Tag aus dieses ungemütliche Wetter, das nicht gerade dazu einlädt es zu erkunden. Die letzten Tage kam immer mal wieder unsere Sonne raus. Ich habe gespürt wie sehr sie mir fehlt. Wie arg ich mich auf die ersten warmen Sonnenstrahlen freue. Den Moment, wenn mich die ersten Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln. Auf die Zeit, in der wir …

Bergauf

  Manchmal kann das Leben ganz schön gemein sein. Gerade die letzten Wochen hatte ich das Gefühl, dass es das Leben auf mich abgesehen hatte. Alles fing mit dem gebrochenen Fuß meines Freundes an. Eine komplett neue Zeit für uns. Für mich war es ungewohnt alleine da zu stehen. Von jetzt auf gleich musste ich alle wichtigen Rollen übernehmen. Ich wurde von heute auf morgen Papa, Mama, Hausfrau und Mädchen für alles. Ich sah schmerzerfüllt zu, wie sich unsere so Bodenständig aufgebaute Welt rasch in Luft auflöste.

Chill doch mal!

Ich neige dazu mich selbst unter Druck zu setzen, um meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Zu gerne wäre ich eine perfekte Mutter, Partnerin, Tochter und Freundin, selbstbewusst, selbstbestimmt und gelassen. Ich weiß, dass klingt nach einer Menge Perfektion und damit einhergehender Überforderung, aber manchmal taucht er einfach auf, dieser miese Perfektionsdrang. Doch langsam weht ein anderer Wind in meinen Ohren und ich spüre wie sich meine Einstellung zu Perfektion zum Positiven geändert hat. Als Samuel und ich letzte Woche gemeinsam eine Wintermütze kauften, suchten …

Entspann dich mal!

Mein Alltag sah bisher so aus, dass ich morgens aufgestanden bin, dem Kleinen sein Frühstück gezaubert habe, mit ihm bis zum Mittagsschlaf gespielt habe und während des Mittagsschlafs gebetet habe das ich Dinge erledigen kann. Je länger dieses Mittagsschlaf-Prozedere in den letzten Wochen dauerte, desto angespannter wurde ich, denn ich für meinen Teil finde nichts schlimmer als mich Mittags hinzulegen und in diesen kostbaren Minuten nichts zu tun.

Die vergangenen Wochen haben mich an den Rand der Verzweiflung gebracht, denn während ich morgens aufstand dachte ich schon wieder an den Horror in ein paar Stunden, den kleinen Quengler hinzulegen und wie ich Minuten über Minuten dem nichts tun verfallen war. Als ich letztendlich irgendwann am Ende meiner Mama Weisheiten war, setzte ich einen Entschluss, mein Leben zu entschleunigen. Ich betrachtete meine Gewohnheiten und beschloss sie zu ändern.

Heimat vs. Zuhause

Vor ein paar Woche setzte ich mich in den Zug um einer Einladung zu folgen die mich per Mail ereilte. Die Einladung kam aus Hamburg und so musste ich nicht lange überlegen, denn Hamburg weckt in mir eine unbändige Sehnsucht. Ich war bisher erst ein paar mal dort und doch war diese Stadt so prägend, dass sie mir in Erinnerung geblieben ist. Ich werde nie das Gefühl vergessen als ich zum ersten Mal in meinem Leben in Hamburg aus dem Zug stieg und direkt ein …

Planänderung

Warum ich an meiner Familienplanung zerbrechen werde, wenn sie sich, als wahr herausstellt Eigentlich wollte ich an dieser Blogparade #Planänderung von Chaos² nicht teilnehmen, da ich nicht wirklich etwas zu diesem Thema zu sagen haben. Unser Kind kam zwar unvorhergesehen und nicht zum „richtigen“ Zeitpunkt, aber der Plan wurde lediglich vorgezogen, anstatt komplett geändert. Wir wollten immer Kinder nur eben nicht jetzt, aber ein neuer Zeitpunkt hieß für mich nicht gleich – ein neuer Plan. Ich machte es einfach früher und nun bin ich auch …

Mein Baby ist gestürzt // Gehirnerschütterung bei Babys

Aus aktuellem Anlass, möchte ich auf meinem Blog das Thema vorstellen: Wenn Kinder sich nicht gut fühlen. Ich möchte das Thema aus der Sicht des Kindes aufarbeiten. Mein Sohn ist noch so klein, ein Kleinkind, das man zwar nicht weiß, was er denkt und fühlt, aber um uns die Schwere der Thematik etwas näher zu bringen, schreibe ich diesen Beitrag über eine Gehirnerschütterung bei Kleinkindern aus seiner Sicht. Ich hoffe, dass mir dieser Text dabei hilft, die vergangenen Erlebnisse zu verarbeiten.

Follow Me!