Happy me // 30 Jahre Leben

30 Geburtstag

Gestern ist mein großer Tag gewesen. Ich bin 30 Jahre alt geworden. Verrücktes Gefühl irgendwie und doch? Ist eigentlich nichts anders außer die Zahl meiner Lebensjahre. An meinem gestrigen Geburtstag habe ich wieder einmal spüren dürfen, wie unfassbar zufrieden ich gerade in der jetzigen Lebenssituation bin.

Ich bin mit 30 Jahren Mama von zwei zauberhaften Kindern. Habe mir ein berufliches Standbein aus eigenen Füßen heraus aufgebaut, mit dem ich eine für mich vertretbare Vereinbarung meiner Familie und meinem Beruf leben darf.

Wir sind alle gesund. Haben ein Dach über dem Kopf und ausreichend zu essen daheim. Ich meine, was will man mehr? Ich habe unfassbar tolle Geschenke zu meinem 30 Geburtstag bekommen. Unter anderem einen neuen Esstisch, den ich mir schon lange sehr gewünscht habe. ABER gestern ist mein größtes Geschenk von allen meine Familie gewesen.

30 Jahre Leben, was ist passiert?

Ich bin so glücklich darüber gewesen mit meinen Eltern, meinen Schwiegereltern, meinen Schwestern und meiner eigenen kleinen Familie am Tisch zu sitzen und gemütlich selbst gemachte Tapas essen zu dürfen, dass ich auch ohne ein einziges materielles Geschenk unfassbar erfüllt gewesen wäre. DAS ist es, was ich mir immer gewünscht habe. Glücklich sein.

Die 20 sind geprägt von meinem Herzensmenschen und mir. In den letzten 10 Jahren haben wir uns kennengelernt, eine eigene Familie gegründet und uns beruflich positioniert. Es ist so unfassbar viel passiert, dass es mir schwer fällt, die letzten 10 Jahre ziehen zu lassen.

30 Geburtstag

Nichtsdestotrotz warten nun neue 10 Jahre. Ich bin mir sicher alle mit meinem Seelenfreund, denn das ist er und wird er immer sein. Dafür haben wir in den letzten Jahren gemeinsam gekämpft.

Kindheit

Ich habe in meinem Leben viel kämpfen müssen. Habe mich immer wieder gegen Kritiker zur Weh setzen müssen. Menschen, die mich anders sahen, als ich bin. Ich glaube, den Satz den ich am meisten in meinem Leben gehört habe, ist dieser: „Du bist ja gar nicht so, wie ich dachte. Da steckt ja viel mehr dahinter.“ Als sehr kleines Kind musste ich lernen, wie es sich anfühlt Niederschläge in Form von häuslicher Gewalt auszuhalten. Als vierjährige wurde mir die Realität bereits so erbarmungslos vor den Kopf geknallt, dass ich viele Wünsche an eine Kindheit aus Schutz einfach verdrängt hab. Immer wieder verzieh das Kind in mir Menschen, die mich nicht haben wollte. Habe als kleines Kind geliebt, um verlassen zu werden. Dank eines ganz besonderen Menschen, meiner geliebten Oma, hatte ich trotzdem eine normale Kindheit. Bei ihr war alles so herrlich normal. Ein Schutzbunker voller warmer Erinnerungen und ehrlicher Liebe. Hier konnte ich sein, wie Kinder sein wollen. Sie liebte mich bedingungslos, wie es ein Kind verdient geliebt zu werden. Es tat so gut und heilte so viel. Mit 14 Jahren musste ich sie gehen lassen. Sie hatte den Kampf gegen ihren Brustkrebs verloren. Ich glaube, dieser Verlust ist mit der Größte meines Lebens. Hier beginnt der härteste Kampf. Ich musste lernen alleine das Gute in meinem Leben sehen zu lernen. Mich in dieser Welt geborgen fühlen – ohne sie. Es fehlte so viel Normalität. Meine Eltern noch so jung und voller eigener Dinge im Kopf. Noch heute vermisse ich sie sehr. Hätte mir in so manch einer Diskussion in meiner Schullaufbahn diesen festen Anker herbeigewünscht. Aber egal, was war. Ich hab es geschafft. Abitur gemacht. Eine Ausbildung als Krankenschwester absolviert. Mich neben Partys und wenig sinnvollen Überlegungen an meine Zukunft irgendwo gefunden.

Erwachsen werden

Es klingt alles so einfach. Dabei fühlen sich manche Jahre so schwierig an. Aber als wir gestern alle gemeinsam am Tisch saßen und meinen Geburtstag gefeiert haben, dachte ich zum ersten Mal, jetzt ist alles gut. Ich muss nicht mehr kämpfen. Keine Angst mehr haben verlassen zu werden. Mein kindliches Ich, das so lange wachsam war, kann zur Ruhe kommen. Ihm wird nichts passieren. Ich kann es bedauern. Nicht mehr ändern. Jetzt werde ich geliebt. Darf lieben. Es hat ein Ende & ich hab gewonnen.

Und mit diesem Wissen, habe ich plötzlich verstanden, warum ich so zufrieden bin.

 

 

Ich bin Angekommen.

Alina

Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.

1 Comment
  1. Hallo Alina,
    es geht mir richtig nahe, zu lesen, wie es dir in der Kindheit ging… Sowas hat keiner verdient! Ich wünsche dir nun von Herzen alles Gute zu deinem Geburtstag und freue mich einfach mit dir, dass du in diesem Leben trotzdem gewonnen hast :-) Du bist eine tolle Powerfrau!
    Ich bin ja nun schon ein Jahr in den 30ern und kann sagen: Hier isses auch richtig toll! Die Kinder werden größer, wir fassen beruflich Fuß und können Projekte umsetzen, für die unser Herz schlägt. <3

    Viele Grüße
    Nadine

Leave a Reply

Your email address will not be published.