Ein Kind ist kein Kind?

Wie habe ich diesen Satz gehasst. Immer diese Menschen, die sich vor eine Mami stellen und ihr entgegnen: „Ein Kind ist kein Kind, nicht wahr?“ Immer, wenn ich mal nur mit einem meiner zwei Kindern unterwegs bin, kam dieser Spruch und wisst ihr was? Ich habe ihn einfach nie kapiert, denn ich fand es lange Zeit immer noch anstrengender, wenn ich aus meiner gewohnten Routine herausgebracht wurde.

Und nun? Feier ich die Tage, an denen ich nur ein einziges Kind zuhause habe. Was hat sich geändert, dass ich diesen nervigsten Spruch von allen, der irgendwie Menschen mit nur einem Kind grundsätzlich diskriminiert plötzlich genau so unterschreiben würde?

Alltag mit Kind

Bis vor ein paar Monaten war es so, dass meine Kinder viel einfacher zusammen waren. Das eine Kind lenkte das andere ab. Einer mies drauf? Macht ja nichts, ich hab meinen Joker in der Hand. Das Geschwisterchen.

Kinder werden größer. Inzwischen sind die beiden zusammen eine mittelschwere Katastrophe für meine Nerven. Der eine läuft nach links. Der andere nach rechts. Der Große spornt die Kleine an seinen Unfug zu machen, den er sich nicht traut, und weißt damit ganz genau welche Knöpfe er drücken muss, um mich ins Schwitzen zu bringen. Zusammen sind meine beiden Kinder nur noch schwer ohne kleinere Nervenzusammenbrüche zu Händeln. Gemeinsam einen kleine Laden oder ein süßes Café besuchen? Undenkbar gerade.

Sind wir nur mit einem Kind alleine unterwegs, ist es wie ausgewechselt. Beide hören ganz gut. Sie bleiben eine Zeitlang still sitzen. Es ist nicht so, als wäre man alleine unterwegs, aber es ist entspannt. Ein Gefühl, das ich mit beiden gemeinsam nicht mehr kenne.

Plötzlich verstehe ich diesen Spruch „Ein Kind ist kein Kind“ besser. Hat man nur eins, ist er leicht falsch zu verstehen, finde ich, denn ein Kind allein kann sehr anstrengend sein. Dieser Spruch reduziert das Leben mit nur einem Kind von jetzt auf gleich. Zumindest hatte ich oft den Eindruck. Weswegen mich der Spruch sehr gestört hat, denn SO ist es ja ganz und gar nicht. Mit nur einem Kind ist so vieles viel schwieriger, als mit zwei Kindern.

Doch hat man zwei Kinder, die sich wirklich permanent ärgern, streiten oder gemeinsam Streiche aushecken, ist es mit einem wirklich um einiges entspannter. Zurzeit mache ich wirklich fast nur noch mit einem Kind etwas oder alle zusammen. Meine Nerven schaffen gerade einfach nicht mehr.

Dabei ist ein Kind an der Hand nicht keins, aber deutlich entspannter, als beide zusammen, aber wer weiß? Vielleicht ist auch dies alles nur eine Phase :)

 

Wie ist das bei euch? Nervt euch der Spruch oder versteht ihr ihn gut?

Alina

Ich bin 29 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.