Was ich mir für Dich wünsche, mein Mädchen!

Lass die Anderen reden - wie wir uns mehr auf uns selbst konzentrieren sollten!

Mein geliebtes Kind,

seit 32 Jahren lebe ich als weibliches Wesen, nun als Frau auf dieser Welt. 28 Jahre habe ich mir keine großen Gedanken um meine Rolle als Frau in unserer Gesellschaft gemacht. Doch dann kamst du und mir wurde bewusst, dass ich eine Verantwortung trage. Verantwortung für mein Leben und die Rolle als Frau, die ich in dieser Welt ausfülle. Bisher war ich einfach nur Frau. Frau gleich Mensch und damit irgendwie einfach nur da. Tag ein Tag aus einfach nur anwesend. Mal mehr. Mal weniger.

Meine Rolle als weibliches Wesen habe ich dabei komplett außen vor gelassen. Ich war einfach nur da. Für mein Frausein habe ich mich sogar fast geschämt. So richtig präsent werde ich mir meiner selbst erst seit du da bist. Ich glaube sogar ich gehöre zu denjenigen, die, wenn sie blöd angemacht werden, sich selbst die Schuld dafür geben, weil sie zu aufreizend angezogen sind oder irgendetwas ausstrahlen, was ihr männliches gegenüber reizen könnte.

Ich habe 32 Jahre lang eher in der Deckung gelebt aus Angst, als Frau aufzufallen, als wirklich etwas zu sagen. Dabei habe ich mir immer geschworen mich niemals kleiner zumachen, als nötig. Ich wollte nie von einem Mann dominiert werden und das werde ich auch nicht. In meiner Partnerschaft und auch als Mutter fülle ich eine starke Position aus, aber eben nicht als Frau. Dabei ist es mein Recht mit ganzem Herzen Freisein zu dürfen. Und nicht nur das. Frauen leben noch heute weltweit in Unterdrückung. Werden aufgrund ihres Frauseins mit Erfahrungen von Missbrauch, Gewalt, Diskriminierung und Ausbeutung oder sogar mit dem Tod bedroht.

Frauen verdienen oftmals, auch noch hierzulande, weniger als Männer in den gleichen Positionen. Frauen sind Männern näher gestellt als früher, aber noch lange nicht gleichgestellt. Noch immer werden viel zu viele Diskussionen darüber geführt, wie wir Frauen mit Kindern arbeiten gehen dürfen. Stellen sich Situationen ein, in denen einer zu Hause bleiben muss, ist die Debatte darüber oftmals sehr klein. So erlebe auch ich es in meiner Partnerschaft mit deinem Papa, auch wenn er schon sehr viel gibt. So ist die Frage, ob wir beide Karriere machen keine wirklich gestellte, sondern eher ein stummer Kompromiss, dass ich lediglich das fehlende Kleingeld hereinbringe. Mehr wäre sicherlich möglich, aber zu eurem Leid und nicht auf die Kosten des Mannes. Das ist in Ordnung und ich schreibe diese Sätze nicht, weil ich irgendetwas bereue. Ich möchte lediglich aussprechen, was IST.

Ich möchte weg vom wegducken und wir müssen unser Leben als Partnerin schöner machen, als es ist oder fair gegenüber irgendwem sein. Die Wahrheit auszusprechen heißt nicht, dass sie unfair irgendwem gegenüber ist, sondern sie schildert lediglich einen Istzustand. Ich finde wir Frauen haben uns viel zu oft für unsere Bedürfnisse und Sehnsüchte geschämt, da müssen wir nicht noch einen Zustand bunt ausmalen, nur damit er nicht so hart für jemand anderen klingt, denn das zu sagen, was ist, heißt ja noch lange nicht, dass es schlecht ist – so wie es ist. Eventuell sollten wir alle lernen unsere Bewertungen etwas zu zügeln und dafür ehrlicher miteinander werden. Mein Gott, was wäre das für eine Befreiung. Ehrlich über uns zu sprechen. Weißt du, mein Mädchen, das wünsche ich mir für dich. Ich wünsche mir, dass du ehrlich wirst. Zu dir. Zu deinem Umfeld und ja zu dir sagst.

Deinen Bedürfnissen. Sehnsüchten und dich nicht hinter Anforderungen anderer an dich versteckst. Im Zweifeln wirst du sie ohnehin nicht erfüllen können. Trau dich an dich zu glauben. Sprich deine Gedanken aus. Lass nicht die Anforderungen des Lebens an dich deinen Alltag bestimmen, sondern deine Werte dir die Richtung weisen. Sei lieber zu laut, als zu leise. Setz dich ein für Menschen, die nicht so laut sind. Sieh hin, wenn es schmerzt und gib Menschen eine Stimme. Das ist nicht gerne gesehen und wird dir nicht viele Freunde bringen, aber ich wünsche es mir so sehr für dich, dass du zu einer Frau heranwächst die voller Stolz und Tatendrang in den Spiegel schaut ohne Angst. Übernimm Verantwortung für dein Leben. Erkennst du was in dem Wort steckt? Genau. ANTWORT. Finde deine Antwort auf das Leben, aber lasse es zu, dass nicht du es bist die Fragen stellt, sondern dein Leben dir. Träume groß.

Aber Lebe noch viel größer. So als würden dir alle Wege offen stehen. Ich glaube, das war bisher mein allergrößter Fehler in meinem Leben. Ich habe immer viel zu klein gedacht. Tu das nicht. Lebe! Und zwar jeden Tag so, als wäre dieser eine Tag dein letzter. Koste alles aus. Jede Sekunde. Jede Minute. Behandle sie alle wie deine größte Ehre. Mach deine Gedanken zu deinen Taten und deine Werte zu deinem Wegweiser. Sei die Frau, die du sein willst. Ich werde dich auf diesem Weg so lange ich da bin unterstützen. Begleiten, wie du es brauchst. Doch am Ende dieses Tages brauchst du nur eine Sache von mir zu wissen. Eine Sache, die dich immer zu dem Menschen machen wird, der du in deinem tiefsten Innern bist. Alles, was ich dir wirklich beibringen kann ist es – mein liebes kleines Mädchen, zu lieben. Habe keine Angst vor der Liebe. Liebe. Von ganzem Herzen. Ohne Scheu oder Reue. Liebe, egal welchen Weg du antreten wirst. Liebe dich. Liebe die Frau in dir. Liebe von Herzen und du wirst deinen Weg gehen. Ja, mein Kind. Das möchte ich dir an diesem besonderen Tag sagen und an jedem einzelnen deines Lebens an dem ich da sein darf. Liebe und habe keine Angst davor. ABER! Allen voran liebe dich. Liebe dich wie verrückt. Und wenn du einmal an dir zweifelst: sieh dich mit meinen Augen, mein geliebtes Kind.

Du bist so wundervoll, dass mir beinah die Tränen aufsteigen, weil ich dich zum verrückt werden Liebe. Wenn du dich selbst auch nur annähernd so lieben könntest, wie ich es tue, wüsste ich, dass du das beste Leben vor dir hättest, was es geben kann. Lass es zu. Und lebe groß. Sei die Frau, die du sein willst. Wir dürfen das. Wir dürfen Frausein UND groß sein. Ich möchte, dass DU das weißt. Ich möchte, dass das jede Frau auf dieser Erde weiß.

 

Wir sind großartig !!! An jedem einzelnen Tag unseres Lebens und wir haben etwas ZU SAGEN und das was wir zu sagen haben, ist wichtig

…..

1 Comment

  1. Line says:

    Omg. Unfassbar rührend und wunderschöne Worte die du gefunden hast. Es ist als ob ich in dein Herz schauen darf. So viel Liebe 💘 Deine Kinder haben hier ein riesiges Geschenk von dir… Wirklich toll. Danke fürs Augen öffnen, aufmuntern und mitfühlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alina

Ich bin 32 Jahre jung. Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder, kochen, backen und tanzen zusammen. Meinen Blog gründete ich an einem kühlen Februarmorgen im Jahr 2014, als ich nach der Geburt meines ersten Kindes wieder einmal dachte: "So wir mir, geht es sicherlich vielen anderen Eltern da draußen, wieso spricht denn keiner darüber?" In diesem Augenblick traf ich den Entschluss und offenbahrte meinem Partner: "Liebling? Ich blogge - jetzt!" und das war die Geburtsstunde meines Mamablogs. Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!

Du magst vielleicht auch...

Follow Me!