Kindermatratze: Raus aus dem Babybett – Rein ins Kinderbett

Mit der Entwicklung der Kinder werden immer wieder neue Fragen und Situationen im Alltag aufgeworfen. Gefühlt ist es noch gar nicht so lange her, praktisch aber dann doch schon ein paar Tage, dass unsere Kleine vom Babybett in ein richtiges Kinderbett mit den Maßen 90 × 200 umgezogen ist. Mit diesem Umzug vom Babybett in ihr eigenes richtiges Kinderbett musste jedoch auch eine neue Kindermatratze her. Für mich, die so viel liest und immer das Richtige für ihre Kinder tun möchte, keine einfache Herausforderung. Die erste Information, auf die ich bei meiner Recherche stieß, ließ mich schon gleich in ein tiefes Loch fallen. Kinder sollen keinen alten Matratzen der Eltern oder generell keine Erwachsenenmatratzen verwenden.

NA TOLL, denn genau DAS hatten wir bei unserem Großen gemacht. Gleich fühlte ich mich schlecht. Aber was nütze es? Nichts. Ich entschloss mich also dafür es dieses Mal besser zu machen. Zuerst suchte ich nach Testergebnissen. Bei dieser Suche und Recherche über Kindermatratzen lief mir immer wieder die Firma Träumeland über meinen virtuellen Weg. Schon bei unserer Babymatratze setzten wir auf Träumeland und wurde damit in keinster Weise enttäuscht. Neben dem Aspekt schadstofffreie Kindermatratze suchte ich auch noch nach einer Kindermatratze, auf der meine Kleine irgendwie besser schlief. Unsere Nächte mit Kind wurden, je älter sie wurde immer unruhiger. Sie schlief beinah keine Nacht mehr durch. Woran das lag, konnten wir uns einfach nicht erklären. Wir wollten auch nicht wirklich daran „arbeiten“, aber vielleicht gab es ja in Bezug zu Kindermatratzen irgendwas was für schlecht schlafende Kinder geeignet ist? Ich recherchierte also noch etwas weiter und stieß auf das Modell Zirbenduft von Träumeland.

 

Sichere Schlafumgebung für Kleinkinder

  • Eigenes Bett ggf. mit Rausfallschutz
  • Atmungsaktive // Wetterangepasste Decke. Bei der Verwendung einer Bettdecke besteht die Gefahr, dass sich das Kind nachts freistrampelt oder mit dem Kopf unter die Decke rutscht.
  • Matratze darf nicht zu weich sein, denn dann versinkt das Kind
  • luftdurchlässige und waschbare Bezüge >> keine luftdichten Matratzenauflagen
  • Raumtemperatur sollte bei 18°C liegen (max. 20°C)
  • Frischluft, jedoch keine Zugluft – vor dem Schlafengehen ordentlich lüften
  • Kind sollte in Rückenlage gelegt werden, damit es keine Probleme mit der Atmung bekommt
  • kein Spielzeug oder übermäßige Kuscheltiere/Kissen im Bett
  • keine Schnüre und Bänder in Reichweite
  • keine Mützen, Schaffelle,… die ungesunden Wärmestau erzeugen könnten
  • Schadstoffgeprüfte Materialien (Spannbettlacken, Bettwäsche, Kissen etc.) ins Kinderbett einziehen lassen

 

Matratze Zirbenduft

Oft kam die Frage von Freunden und Bekannten wieso wir uns für eine so teure Kindermatratze entschieden haben. Diese Frage ist nicht in zwei Sätzen beantwortet, denn mit der Linie Zirbenduft hat Träumeland etwas ganz außergewöhnliches und wundervolles kreiert, finde ich. Ich weiß nicht inwieweit ihr über Zirbenspänen Bescheid wisst, aber man sagt ihnen eine sehr schlaffördernde Wirkung nach. Möbel und Düfte aus Zirbe sind bereits sehr populär geworden. Von dieser Matratze habe ich persönlich zum ersten Mal gehört. Durch die aber bisher durchweg positiven Erfahrungsberichte von Zirbe wurde mit dieser Kindermatratze jedoch direkt mein persönliches Interesse geweckt. Ich las ein wenig über Matratzenkern und Bezug und verliebte mich gleich in genau diese Kindermatratze.

 

Der Matratzenkern besteht aus:

  • Liegekomfort durch hochwertigem emc®-Kaltschaum und horizontalen Einschnitten
  • sehr gute Belüftung dank vertikaler Luftkanäle
  • gesundes Schlafklima durch Zirbenspäne im Matratzenkern
  • zwei Härtegrade: soft (Wellenkontur) und mittelfest

Der Bezug besteht aus:

An der Seite der Matratze befindet sich ein zusätzliches Band, das für eine noch höhere Luftdurchlässigkeit sorgt. Aber, wie sieht es jetzt wirklich praktisch, also so ganz in echt mit dem Schlafverhalten unserer Tochter auf der neuen Kindermatratze aus? Ja, das ist doch das was am Ende alle interessiert, oder? Unsere kleine Tochter schläft nun seit gut einem Jahr auf ihrer neuen Matratze. Hat sich ihr Schlafverhalten verändert?

Grob kann ich sagen, ja. Ich denke jedoch, das liegt daran, dass sie älter wird uns ich entwickelt und damit auch ihr Schlafverhalten. Ich mag an dieser Stelle die Zirbenspäne in der Matratze nicht mit einem verbesserten Schlafverhalten in Verbindung bringen. Das wäre, glaube ich, ein Versprechen, dass nicht haltbar ist. Was ich aber sagen kann ist, dass sich die Matratze gelohnt hat. Durch den waschbaren und schnell abziehbaren Bezug können wir bei jedem kleinen Malheur den Bezug mit wenig Aufwand waschen. Morgens in die Waschmaschine, abends ist alles fertig.

Meine persönliche Meinung über die Zirben – Kindermatratze

Zudem liegt es sich tatsächlich wirklich bequem auf der Matratze. Es gibt eine weichere Seite und eine härtere. Also? Für jeden was dabei. Wir haben die Kleine auf der soft Seite liegen. Was ich am meisten an unserer Kindermatratze von Träumeland liebe ist die Luftdurchlässigkeit. Die Kleine schwitzt so gut wie gar nicht in der Nacht. Diesen Unterschied nehme ich tatsächlich extrem zum anderen Kind wahr. Der schwitzt, das ist schlimm in manchen Nächten. Hier müssen wir unebdingt nachlegen mit einer passenden Kindermatratze für ihn. Ich dachte schon an die Waldduft von Träumeland, da diese extra für stark schwitzende Kinder geeignet ist. Noch besser als schon unsere Zirbenmatratze für Kinder.

Müsste ich unserer Kindermatratze eine Punktzahl geben, würde ich ihr fünf von fünf geben. Liegekomfort, Handhabung und Service sind einwandfrei. Es ist am Anfang eine Investition – ja, aber wie lange haben die Kinder am Ende etwas davon?

 

Welche Matratze habt ihr und wie sind eure Erfahrungen damit?
Berichtet doch mal!
Eure Alina

 

 

Kinderzimmer einrichten
….
Kinderzimmer neue Matratze für Kind

Kindermatratze erfahrung

Tags: Kindermatratze Erfahrungsbericht, Kinderzimmer, Träumeland
by
Ich bin 31 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder, kochen, backen und tanzen zusammen. Meinen Blog gründete ich an einem kühlen Februarmorgen im Jahr 2014, als ich nach der Geburt meines ersten Kindes wieder einmal dachte: "So wir mir, geht es sicherlich vielen anderen Eltern da draußen, wieso spricht denn keiner darüber?" In diesem Augenblick traf ich den Entschluss und offenbahrte meinem Partner: "Liebling? Ich blogge - jetzt!" und das war die Geburtsstunde meines Mamablogs. Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Neue Deko für unser Kinderzimmer // Hallo süßes Schlummerlicht Kinderwunsch & Zyklustracking: Meine Erfahrungen mit femSense

Kommentar verfassen