Inkontinent | Blasenschwäche und jetzt?

Tabuthema Blasenschwäche

Werbung // Nach der Geburt eines Kindes bemerken viele Frauen nicht nur eine emotionale Veränderung, sondern vor allem auch körperlich. Nichts ist mehr so wie früher. Konnte ich früher stundenlang Tranieren, merke ich heute, wie mein Beckenboden nachgibt. Rollte ich damals noch die Augen, wenn ich Beckenbodenübungen machen sollte, denke ich heute „ach hättest du doch mal.“ Nun bin ich die Frau, die an der roten Ampel steht und ihren imaginären Fahrstuhl nach oben zieht.

Alles in der Hoffnung, dass es nicht noch schlimmer wird in meinen noch so jungen Jahren. Aber ja, was soll ich schreiben? Zwei Schwangerschaften mit ordentlich Gewicht auf meinem Beckenboden ohne Beckenbodentraining sind nicht spurlos an mir vorübergezogen. Einlagen sind nicht mehr nur ein must-have im Kosmetikschrank, sondern werden tatsächlich inzwischen täglich benutzt. So ist das, wenn Frau sich einfach nicht gut genug, um ihre Gesundheit kümmert.

Doch was wäre, wenn der medizinische Fortschritt sich tatsächlich so weit entwickelt hätte, dass es ein Gerät geben würde mit dem Frau ihre Inkontinenz oder leichte Blasenschwäche wieder sozusagen reparieren könnte?

Silk´n hat nun das erste Gerät für zu Hause auf den Markt gebracht, das Frauen dabei helfen soll sich auch unterhalb des Bauchnabels in ihrer Haut wieder wohlzufühlen. Dabei soll nicht nur leichte Urinschwäche gelindert werden können, sondern auch die Empfindlichkeit gesteigert, das Gewebe im Intimbereich verändert und das allgemeine Erscheinungsbild verschönert.

Lasst uns das Tabuthema Blasenschwäche aufbrechen

Eigentlich ist dies nicht mein Thema, aber nach etwas längerer Recherche über den neuen Silk’n Tightra musste ich für mich als Frau, die an einer leichten Blasenschwäche leidet, feststellen, dass ich sehr hilfreich finden würde, wenn mir jemand von diesem Produkt erzählen würde. Ich weiß, dass viele Frauen darüber hinaus durch ihr Aussehen in ihrem Intimbereich leiden. Viele lassen sogar, ohne dass es jemand mitbekommt, eine Vaginalstraffung oder ähnliches durchziehen. Mit Silk’n Tightra geht dies von zu Hause aus. Durch eine innovative Entwicklung ist es Silk’n gelungen die Bipolare HF-Technologie in ihr neustes Gerät einzusetzen.

Tabuthema Blasenschwäche

Hilfe bei Blasenschwäche

 

Diese Technologie regt eine Erneuerung des Gewebes an. So verbessert sich nach regelmäßiger Anwendung, die ca. 20 Minuten zwei Mal die Woche für 20 Minuten am besten auf die Gesamtdauer von 4-5 Wochen in Anspruch genommen werden soll, die vorhandene Symptomatik.

Inkontinent und jetzt?

Silk´n hat eine exzellente Technik für zu Hause entwickelt, die auf diese Weise drei Problem einer Frau löst und für die sie sogar dreimal ausgezeichnet wurden: Gesichtsverjüngerung, reduzieren von Cellulite und vor kurzem auch für die Tightra.

Blasenschwäche nach Geburt lindern

Blasenschwäche nach Geburt lindern

Meine persönlichen Erfahrungen mit Silk’n Tightra

Ich muss sagen, der Intimbereich einer Frau ist mitunter das größte Tabuthema, das es in unserer heutigen Gesellschaft gibt. Und doch leiden weltweit massenhaft Frauen unter ihrer Intimzone oder den kleinen Urin Tröpfchen, die sie schon mit Anfang zwanzig verlieren. So auch ich, denn seit der Geburt meiner Kinder leide ich unter einer leichten Blasenschwäche. Mithilfe des Tightra ist es mir selbst gelungen beim Training nur noch sehr wenig Urin verlieren zu dürfen. Das ist ein unfassbar schönes Gefühl endlich wieder Sport treiben zu können ohne die Angst im Nacken sitzen zu haben unangenehm zu riechen oder schlimmer noch in einer nassen Hose sitzen zu müssen. Je nach Dauer und Intensität meines Trainings leider nicht unwahrscheinlich. Nach drei Wochen mit dem Tightra von Silk´n hat sich meine Blasenschwäche reduziert. Vielleicht bekomme ich sie sogar noch einmal ganz in den Griff? Dies ist mein Grund weshalb ich euch dieses nützliche Produkt unbedingt vorstellen wollte.

 

 

Tags: Blasenschwäche, Frauenprobleme, Gesundheit, Help, Inkontinent
by
Ich bin 31 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder, kochen, backen und tanzen zusammen. Meinen Blog gründete ich an einem kühlen Februarmorgen im Jahr 2014, als ich nach der Geburt meines ersten Kindes wieder einmal dachte: "So wir mir, geht es sicherlich vielen anderen Eltern da draußen, wieso spricht denn keiner darüber?" In diesem Augenblick traf ich den Entschluss und offenbahrte meinem Partner: "Liebling? Ich blogge - jetzt!" und das war die Geburtsstunde meines Mamablogs. Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Liebling? Ich LIEBE unseren Kletterbogen für die Kinder Fühl dich gut! Ich starte ins #feelgoodprojekt

Kommentar verfassen