2 Comments

  • Tina sagt:

    Für uns klappte das zum Glück ganz gut. Ich hatte die Möglichkeit Teilzeit während Elternzeit zu machen. Der Arbeitgeber ließ sich zum Glück auf 2 Tage ein. Diese beiden Tage konnte ich mit den Großeltern überbrücken, die glücklicherweise alle in der Nähe wohnen. Das ist Luxus.
    Ich konnte die Krippe also überspringen und sie kamen dann mit 3 in den Kindergarten. Bei uns hat es geklappt. Und ich bin da auch sehr froh drüber. Aber ich verurteile niemanden, der das so nicht machen kann. Jeder muss sehen, welches Modell am besten funktioniert. Es sind so viele Umstände, die berücksichtigt werden müssen. Und ganz wichtig dabei ist einfach, dass es einem selbst als Elternteil gut damit geht. Das hat meine Hebamme schon immer zu mir gesagt. Es bringt dem Kind nichts, wenn es der Mama schlecht geht.
    Schön, dass ihr euren Weg gefunden habt!
    LG, Tina
    P.S.: Ich habe mir übrigens manchmal bewusst nur Zeit für den Großen genommen, weil die Kleine recht fordernd war/ist. Er kam da ab und an zu kurz – wenigstens kam es mir so vor – und so habe ich sie manchmal länger im Kindergarten gelassen und habe noch etwas mit ihm alleine gemacht.

  • Für mich bzw. uns stand schon früh fest, dass unser Kind vor 3 in eine Betreuung kommen wird – einfach, weil es nicht anders gehen würde. Aber irgendwie hatte auch ich dabei Bauchschmerzen so ein kleines Menschlein abzugeben und die Gedanken kreisten, ob sie nicht doch besser Zuhause aufgehoben wäre. Wir haben dann damit angefangen, dass sie an zwei Vormittagen zu meinen Eltern gekommen ist. So hat sie eine zusätzliche Anlaufstelle, auch wenn mal irgendwas passieren sollte. Zusätzlich zeigte sich, dass sie immer mehr Kontakt zu anderen Kindern suchte und förmlich ausflippte sobald sie welche hörte. Im Frühjahr bekamen wir überraschenderweise eine Kitaplatz und ich kann sagen, dass es die beste Entscheidung war. Unser Fräulein ist so happy da, lernt so viel und hat so eine schöne Zeit und da ich merke, wie gut es ihr tut, bin auch ich damit glücklich.

    Ich denke aber, dass muss jede Familie entscheiden und man muss sich wohl auch die Kinder ansehen. Unsere Maus braucht die Action…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.