Matschen macht Spaß

Warum Matschen so wichtig ist fuer Kinder

Wir überlegen schon lange, ob wir uns eine Matschküche für unsere Kinder anschaffen sollen. Doch erste fehlte der Platz draußen und dann lohnte es sich irgendwie auch nie so richtig, weil wir mehr unterwegs gewesen sind, als zu Hause. Doch dann kam Corona und alles änderte sich. Die wesentliche Zeit unseres Familienlebens schlug um auf die eigenen vier Wände und unseren Garten. Wir kauften ein Trampolin für die Kinder. Machten den Garten schön und als letztendlich auch die Spielplätze schlossen, versuchten wir den Kindern noch mehr zu Hause anzubieten. Sand, Matsch, Wasser und die Natur durch die eigenen Hände erleben ist etwas, dass ich für meine Kinder liebe. Es macht ihnen nicht nur Freude. Es ist auch für ihre Entwicklung eine großartige Chance zu wachsen.

 

Warum Matschen so wichtig ist für Kinder?

Beim Matschen in der Natur werden alle Sinnen des Kindes angesprochen. Riechen, fühlen und mitunter schmecken. Das Kind kann seine Umwelt aktiv erleben. Sie gestalten mit seinen eigenen Händen. Es fördert die Motorik sensorischen, feinmotorischen Fähigkeiten, Wahrnehmung, Kreativität, Fantasie und sogar die Sprache entwickelt sich besser. Grund dafür ist unter anderem das taktile System – das für den Tastsinn eines Menschen verantwortlich ist. Ohne ausreichende „berührende“ Stimulation des Körpers durch den Tastsinn, tendiert das Nervensystem dazu, aus dem Gleichgewicht zu kommen. Mit dem Matsch geben wir unserem Kind das Angebot sich besser wahrzunehmen und selbst zu organisieren.

Durch die vielen eingeschränkten Möglichkeiten in dieser herausfordernden Zeit haben wir uns dazu entschlossen das Angebot in unserem Garten auf eine Matschküche für die Kids zu erweitern. Nach einiger Recherche, da wir beide handwerklich wirklich absolut nicht begabt sind, haben wir über den Anbieter Matschküche.de entschieden, denn das geniale? Hier gibt es einen Wasserhahn mit dabei, der an den Gartenschlauch angeschlossen wird. Doch nicht nur das. Das Wasser wird reguliert. Es läuft nicht einfach drauflos und immer weiter und weiter. Nein! Es ist ein automatischer Stopp eingebaut. Sehr hilfreich, versichere ich euch.

 

Spielidee im Garten

Jetzt können wir Erwachsenen endlich die Löcher aus dem Boden zubudelln, die zuvor als Matschecken dienten. Ein sehr positiver Nebeneffekt, denn wir leben dadurch etwas sicherer, denn diese Buddel löcher waren vor allem für mich kleinen Tollpatsch eine enorme Stolperfalle.
Hinzukommt es ist ein wirklich tolles Spielangebot für die Kids. Sie haben unfassbar viel Freude und lernen nebenbei sogar noch jede Menge. Ich kann eine solche Matschküche wirklich nur von Herzen empfehlen. Hier gibt es unsere Spielküche mit Wasserhahn.

 

Tags: Alltag mit Kind, Draußen sein, Garten
by
Ich bin 32 Jahre jung. Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder, kochen, backen und tanzen zusammen. Meinen Blog gründete ich an einem kühlen Februarmorgen im Jahr 2014, als ich nach der Geburt meines ersten Kindes wieder einmal dachte: "So wir mir, geht es sicherlich vielen anderen Eltern da draußen, wieso spricht denn keiner darüber?" In diesem Augenblick traf ich den Entschluss und offenbahrte meinem Partner: "Liebling? Ich blogge - jetzt!" und das war die Geburtsstunde meines Mamablogs. Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Previous Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares