10 Tipps, um in Krisenzeiten einen entspannten Alltag zu erleben

Einschlafprobleme natürlich lindern

Zurzeit ist mein Alltag schwer für mich. Ich komme gedanklich nicht zur Ruhe. Wieso ist das gerade jetzt so? Es war doch gerade alles so perfekt. Fühlte sich so unwahrscheinlich gut an. Mein Tag-Nacht-Rhythmus ist endlich in Balance gekommen. Nun stehe ich vor einer neuen Herausforderung in meinem Leben. Ich denke, aufgrund der mir fremden Ausnahmesituation, einer neuen, noch nie zuvor dagewesenen Krise muss ich ganz neu lernen meine Unruhe und die dadurch entstehende  Schlaflosigkeit – hervorgerufen durch wirre Gedanken, die mich über Stunden wachhalten, neu zu bewerkstelligen. Gerade jetzt wo ich damit begann mein Leben von Grund auf zu verändern.  Jetzt wo so vieles sich endlich in die richtige Bahn einreite. Ich eine gesunde Routine begann zu leben. Gewicht zu verlieren und ein gesundes Bauchgefühl, danke einer angenehmen Tag-Nacht-Balance zu entwickeln.

Innerhalb weniger Augenblicke stellte sich meine Welt komplett auf den Kopf. Um wenigsten halbwegs wieder in einen funktionierenden Alltag zurückzukehren brauche ich vor allem wieder mehr schlaf. In der Vergangenheit habe ich gelernt, dass ich mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht benötige, um mich am nächsten Tag erholt zu fühlen. Zu Beginn der Krise schaffte ich pro Nacht höchstens vier Stunden Schlaf. Ich gehe viel zu spät ins Bett, weil ich Angst vor meinem Gedankenkarussell habe. Schlafe unruhig durch wilde Träume und Zukunftsängste. Morgens wecken mich die Kinder bereits sehr früh, da sie nicht so ausgelastet sind wie in Kindergartenzeiten und weniger Schlaf benötigen. Ein Teufelskreis, der sich mit diesen Rahmenbedingungen schnell automatisieren kann, wenn man ihn nicht bemerkt und unterbricht.

 

Mein Alltag zu Beginn der Krisenzeit

Durch das lange wach bleiben schlafe ich ohnehin schlechter. Esse abends häufig noch irgendwelche ungesunden Lebensmittel, um mich künstlich wach zu halten. Mein ganzer gesunder Lebensrhythmus, den ich mir über die letzten Wochen und Monate hart erarbeitet habe, ist weg.  Allein diese Tatsache frustriert mich zunehmend. Tagsüber bin ich müde und nicht mehr leistungsfähig. Meine Kinder stressen mich. Ich werde schnell laut, weil ich einfach müde bin. Morgens ist mir wieder häufig leicht übel vom Bauch her, weil ich spät abends noch gegessen habe und nicht wirklich gut in einen neuen Tag starten kann. Welch ein Rattenschwanz mit einem gesunden Tag-Nacht-Rhythmus einhergeht wird mir gerade schmerzlich bewusst.

 

Tag-Nacht-Rhythmus in der Krise neu lernen

Wie kriege ich diese Wendung erneut wieder gut hin? Als ich meinen Biorhythmus vor kurzem in eine neue Bahn lenken wollte, ging es mir lange nicht so schlecht wie gerade. Das Gedankenkarussell, das mich schon mein ganzes Leben lang plagt, war nie so schwerwiegend wie aktuell die Fragen rund um unsere Existenz, das soziale Miteinander unserer Gesellschaft und die Aussicht darauf, dass im Grunde kein Ende in Sicht ist. Meine persönlichen beruflichen Herausforderungen nicht zu vergessen und die Frage ist dieser Weg, den ich beruflich eingeschlagen habe aus Liebe und Überzeugung wirklich MEIN Weg? Es geht aktuell um alles und doch um nichts, denn wenn wir lernen würden zur Ruhe zu kommen, würden wir auch die Chance in dieser Krise verstehen lernen. So viele Fragen. Doch trotz der Gewissheit, dass ich auf all die tiefergehenden Fragen noch keine Antworten bekommen werde, quälen sie mich spät abends allein in meinem Bett und halten mich davon ab zur Ruhe zu kommen.

Es nützt alles nicht. Ich muss lernen aus diesem Hamsterrad auszubrechen. Nur wie? Vor einiger Zeit schaffte ich es bereits sehr erfolgreich mit dem Aminosyx von Syxyl. Vielleicht genau das richtige, um auch in einer echten, nie zuvor dagewesenen Krise sich selbst und seinen Kopf komplett auf null zu setzen.

Das Aminosxy von Syxyl ist ein rein natürliches Produkt. Am Abend werden zwei Tabletten mit L-Tryptophan und B-Vitamine zum müd Machen eingenommen werden und morgens zwei Tabletten mit Taurin und Guarana, die dank ihrer natürlichen Wirkstoffe wach machen.  So entsteht für unseren Körper eine neue Tag-Nacht-Balance auf natürlichem Weg. Wir lernen abends dank der natürlichen Aminosäuren früher ins Bett zu gehen und beeinflussen morgens unsere Wachphase durch ein stärkendes, munter machendes Mittel.  L-Tryptophan ist eine Aminosäure, die dabei hilft, unserem Körper Ruhe und Entspannung auf natürlichem Weg zu schenken für einen erholsamen Abend sorgt, der uns schnell und effektiv in einen erholsamen Schlaf befördert. Taurin, hingegen bildet in Kombination mit Guarana die Aminosäure für einen wachen Morgen. Zusätzlich helfen B-Vitamine und Spurenelemente dabei unser Nervensystem zu erhalten.

Es funktioniert wirklich, das weiß ich! Jetzt heißt es für mich aufs Neue – dranbleiben. ICH MUSS dranbleiben und eine Regelmäßigkeit der Einnahme für einen gewissen Zeitraum garantieren. Ich muss ausbrechen wollen aus dem Trott, in dem ich mich gerade befinde, dann werde ich es schaffen mit Unterstützung von rein natürlichen Bestandteilen einen neuen Alltag zu erschaffen trotz dieser schweren und vollkommen neuen Krisen. Gerade ist die beste Herausforderung für mich, um mir zu beweisen, dass in den letzten Wochen so viel UMDENKEN in mir selbst stattgefunden hat, dass ich nur einen erneuten kleinen Anschubser in die richtige Richtung benötige, um mit einem Produkt, dem ich wirklich vertraue wieder lerne für mich bestmöglich zu sorgen.

 

Einschlafprobleme natürlich lindern

10 Tipps, um in Krisenzeiten einen erfüllten Alltag zu erleben und sich selbst nicht zu vergessen!

  • Einen ausgeruhten Tag-Nacht-Rhythmus in seinen Alltag integrieren. Frühzeitig ins Bett. Jeden Tag zur selben Zeit aufstehen.
  • Ruheinseln im Alltag schaffen mit Lieblinsgdingen. Diese mindestens einmal am Tag für je 10 Minuten bewusst durchführen.
  • Sich seiner eigenen Resilienz bewusstwerden und stärken.
  • Gesunde Ernährung 24/7
  • Frische Luft mindestens 30 Minuten am Tag.
  • Tagebuch schreiben, um die Gedanken niederzuschreiben und eventuell gehen zu lassen.
  • Sich austauschen mit Menschen, die es ähnlichsehen.
  • Die Chance erkennen, statt die Gefahr, die sich hinter der Krise verbirgt.
  • Mit kreativen Dingen beginnen, ein größeres Projekt für zu Hause beginnen (zum Beispiel etwas, dass man ohnehin schon lange aufgeschoben hat und nun endlich Zeit findet: ausmisten, Steuer machen etc.) Kurz: Seine Zeit sinnvoll nutzen – sich sinnvoll fühlen birgt großes Potential für einen glücklich empfundenen Tag.
  • Briefe schreiben

 

 

So schaffen wir es Krisen zu meistern und vielleicht sogar an ihnen zu wachsen. Ich bin froh, dass ich nicht allein da durchmuss, denn am Anfang von all diesen Maßnahmen steht wohl oder übel ein neuer Schlafrhythmus, denn ohne diesen habe ich einfach keine Kraft neue Muster in meinen Alltag, die mir gut tun einzupflegen. Keine Kraft für einen klaren Kopf. Keine Kraft für meine innere Stimme. Ja, einfach keine Kraft für einen Neuanfang, den ich dringend brauche. Kennt ihr diese Krisen im Leben? Durchlebt ihr vielleicht auch gerade eine Krise oder schafft ihr es immer wieder von allein euch in einen gesunden Rhythmus zurück zu boxen ganz ohne Schlafprobleme, die euren ganzen Alltag durcheinanderwirbeln? Ich wünsche euch und mir von Herzen, dass wir an dieser Krise wachsen und das Beste daraus machen werden. Wir lernen uns neu auszurichten und sogar nachhaltig wachsen werden.

 

 

Einschlafprobleme

Tags: carousel-big, Einschlafprobleme, Krisenzeit
by
Ich bin 30 Jahre jung und inzwischen Mama von zwei Kindern. Einem Sohn (01/14) und einer kleinen Tochter (08/16). Gemeinsam leben wir am Stadtrand von Köln. Streifen durch die Wälder. Kochen, backen und tanzen zusammen.
Babyshooting im Krankenhaus oder Zuhause? Tipps für die richtige Entscheidung Gedanken-Lieblinge // Ein Wochenrückblick in anderen Zeiten

Kommentar verfassen